Light Vehicle 25

Die Partnerschaft im Rahmen des Projekts „Light Vehicle 25“ nutzt Ergebnisse vorangegangener Interreg-geförderter EMR-Projekte („Automotive.NET“, „ACEMR“) und zielt auf die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der EMR durch die Entwicklung grenzüberschreitender Wertschöpfungsketten im Automobilleichtbau. Konkret soll eine engere transnationale Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung neuer Leichtbaukomponenten für die Automobilfertigung anregen. Angetrieben von dem Ziel, Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß deutlich zu senken, werden im Rahmen der Projektdurchführung in grenzüberschreitenden Konsortien drei Prototypen entwickelt. Sobald diese Prototypen hergestellt und getestet sind, möchten die Partner die Ergebnisse der geförderten Demonstrationsprojekte aktiv verbreiten und insbesondere an potenzielle Kunden, wie etwa die Hauptzielgruppe der Erstausrüster (OEM), kommunizieren. Zugleich werden die Projektergebnisse bei den beiden teilnehmenden wallonischen (Berufs-)Ausbildungsinstituten mittels Modulen zu neuen „neuen Technologien“ in die Lehrpläne für die Ausbildung für Berufe der Automobilindustrie einfließen.

 

Interreg V Förderung

Förderfähige Kosten insgesamt: € 2.398.395,12
EFRE-Beitrag: € 1.199.197,54