Ein Rückblick auf den Abschlusskongress euPrevent Senior Friendly Communities

20 dec 2019

Am Donnerstag, den 21. November, trafen sich die Projektpartner, die beteiligten Gemeinden und andere Interessierte im Museum Zinkhütterhof in Stolberg zum Abschlusskongress euPrevent SFC. Es war ein gut besuchter, inspirierender Tag. Ein Tag, der auf die letzten drei Jahre zurückblickte und, was noch wichtiger war, den Blick auf die Zukunft richtete.

EuPrevent hat in den letzten drei Jahren intensiv daran gearbeitet, in der Euregio Maas-Rhein ein seniorenfreundliches Umfeld zu schaffen. Im Rahmen des Projekts "euPrevent Senior Friendly Communities" haben sich die 9 beteiligten Projektpartner und 31 teilnehmende Kommunen zusammengeschlossen, um älteren Menschen mit Demenz und Altersdepressionen eine möglichst lange Teilnahme an der Gesellschaft zu ermöglichen. Und mit Erfolg wurden mehr als 100 konkrete Aktivitäten innerhalb der 5 Regionen der Euregio Maas-Rhein ausgetauscht. Das Projekt wird enden, aber das bedeutet sicherlich nicht das Ende der seniorenfreundlichen Kommunen: "Es ist der Beginn einer neuen Phase", sagt Brigitte van der Zanden, Direktorin euPrevent.

EuPrevent hat zwei Projektergebnisse vorgestellt: Das Morgenprogramm endete mit der Präsentation des Sonderbandes "The Art of Ageing". Michael Dejozé von der Euregio Maas-Rhein übergab die ersten Exemplare an die anwesenden Künstler. Dank ihrer Kunstwerke und Offenheit ist sie zu einer Sonderpublikation über Kunst und Altersdepression geworden.  Es folgte der spektakuläre Start des "Euregionalen Gesundheitsatlas" Ziel des "Euregionalen Gesundheitsatlas" ist es, den politischen Entscheidungsträgern in der EMR den Datenvergleich zu ermöglichen, um Politik auf lokaler und (eu)regionaler Ebene zu machen und zu bewerten.

Klicken Sie hier für den Newsletter, und schaue Sie das Video an