EMR Connect (ECON)

EMR Connect ist ein Interreg V-A-Projekt zur Unter­stützung grenz­überschrei­tender Kooperationen im Themenfeld Mobilität. Das Projekt ist im Oktober 2017 gestartet, hat eine Laufzeit von drei Jahren und umfasst ein Budget in Höhe von 4,6 Mio. Euro. Unter Feder­führung des Aachener Verkehrsverbunds (AVV) arbeiten in EMR Connect 14 Partner aus der Euregio Maas-Rhein (Deutschland, Belgien, Niederlande) gemeinsam an Maßnahmen zur Verbesserung des grenz­überschrei­tenden Öffentlichen Nahverkehrs.

Ziel des Projektes ist es, konkrete Maßnahmen im Bereich der grenz­überschrei­tenden Mobilität in der Euregio Maas-Rhein umzusetzen. Hierzu arbeiten Verkehrs­unternehmen, Aufgabenträger für den öffentlichen Verkehr, öffentliche Verwaltungen und Universitäten zusammen und bilden ein schlag­kräftiges Konsortium im Rahmen von emr connect. Somit wird der grenz­überschreitende Nahverkehr gestärkt und trägt zu einer besseren Vernetzung der Teil­regionen in der Euregio Maas-Rhein bei.

Um eine nachhaltige Vernetzung zu bewirken, nimmt sich EMR Connect bestehenden Heraus­forderungen im grenz­überschrei­tenden Nahverkehr an. Diese reichen von Verbesserungen im Tarif- und Leistungsangebot, Digi­talisierung im Bereich Ticketing und Fahrgast­information über den Einsatz von E-Bussen bis zur Vernetzung unterschiedlicher Verkehrs­träger. Die Einbindung von drei Universitäten stärkt die Vernetzung in der Bildungs- und Wissensregion. Die Umsetzung der Maßnahmen innerhalb dieser Themen­felder macht die Euregio Maas-Rhein als Grenz­region attraktiver.

 

Projektbilder